Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Virtuelle Klassenzimmer bieten die Möglichkeit voice- und videobasiert synchron zu kommunizieren und Inhalte zu vermitteln.  Sie eignen sich für Online-Präsentationen, Webinare, Videokonferenzen, Online-Workshops, virtuelle Gruppenarbeiten usw.

In OpenOLAT können verschiedene Virtuelle Klassenzimmer, auch als Web-Conferencing-Tools bezeichnet, eingebunden werden. In der Regel wird für die Nutzung dieser Systeme eine OpenOLAT weite Lizenz und ein entsprechender Hosting Server benötigt. Ist dies gegeben kann in der OpenOLAT Administration die gewünschte Software aktiviert werden. Anschließend können OpenOLAT Autoren entsprechende virtuelle Klassenzimmer als Kursbaustein in Kursen einsetzen.

Folgende Virtuelle Klassenzimmer können in OpenOLAT als externe Tools eingebunden werden:

Typischerweise stehen in Virtuellen Klassenzimmern folgende Funktionen zur Verfügung:
  • Bereich für Präsentationsdateien (Vortragsfolien)
  • Text-Chat
  • Whiteboard Funktionen
  • Audio und Video Option
  • Screen Sharing
  • Interaktionen wie Umfragen
  • Aufzeichnungsmöglichkeit

Der genaue Funktionsumfang ist allerdings abhängig von der konkreten externen Software.

Virtuelle Klassenzimmer können eingesetzt werden für:

  • Präsentationen: Vorträge, Gruppenpräsentation, Referate, Vorlesungen
  • Kooperative virtuelle Gruppenarbeit
  • Online-Sprechstunden
  • Thematische Webinare und Webinarreihen
  • und sonstige synchrone, virtuelle Meetings

Allgemeine Konfiguration – Kursbaustein hinzufügen

Sobald das jeweilige Virtuelle Klassenzimmer in der Administration aktiviert ist, steht der entsprechende Kursbaustein in OpenOLAT Kursen zur Verfügung und OpenOLAT Autoren können ein oder mehrere Virtuelle Klassenzimmer einem Kurs hinzufügen und konfigurieren. Die jeweilige Konfiguration ist abhängig vom gewählten Tool.

  • No labels