Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

...

Es gibt 6 verschiedene Arten von Bedingungen: Drei die sich auf den Kurs oder die Kurselemente beziehen, eine zur Kurs- respektive Gruppenzugehörigkeit, eines das sich auf den Benutzer bezieht und eine Datumsbedingung. Im folgenden finden Sie eine kurze Erklärung zu den sechs Arten ein und wie sie generell angewandt werden. 

a) Zeitspanne
Diese Bedingungen bauen darauf auf, wie lange etwas schon her ist, oder wie lange ein bestimmter Zeitpunkt noch entfernt ist.Beispiel: 5 Wochen bevor die Zuweisung für die Gruppenaufgabe schliesst.
  • Termin: Aufgabe Zuweisung
, Datum erster Versuch,
  • Datum des ersten Versuchs
  • Termin: Aufgabe Dokumente abgeben
,
  • Einschreibedatum
,
  • Erster Kursbesuch
,
  • Beginndatum von
Kursdurchführungszeitraum,
  • Kurs-Durchführungszeitraum
  • Enddatum von
Kursdurchführungszeitraum,
  • Kurs-Durchführungszeitraum
  • Letzter Kursbesuch
b) Anzahl Versuche
Bewertbare Kurselemente, die an OpenOLAT zurückgeben wieviel Versuche der Kursteilnehmer unternommen hat, können hier als Bedingung eingebunden werden.Beispiel: Ein Test wurde noch kein Mal (0) durchgeführt.
Anzahl Versuche
Info

Für die zwei Bedingungen "Versuche" und "Punkte" werden Operatoren benötigt um die verschiedenen Zustände "mehr als, weniger als, weniger oder gleich, mehr oder gleich, gleich" und "ungleich" korrekt darzustellen. Sie dienen dazu Ausdrücke miteinander zu vergleichen, und in Abhängigkeit davon einen logischen Rückgabewert zu erzeugen.

<

kleiner

korrekt wenn a kleiner b ist

In unseren Bedingungen wird in diesem Fall z.B. das Ergebnis eines Testes (a)
mit dem eingegebenen Wert in der Bedingungsregel (b) verglichen. Ist der logische
Rückgabewert "True", also trifft die Bedingung zu, dann wird die Erinnerung ausgelöst.

<=kleiner gleichkorrekt, wenn a kleiner oder gleich b ist
=gleichkorrekt, wenn a gleich b ist
=>grösser gleichkorrekt, wenn a grösser oder gleich b ist
>grösserkorrekt, wenn a grösser b ist
!=ungleichkorrekt, wenn a ungleich b ist

Ein Beispiel: Eine Erinnerung soll verschickt werden, wenn ein Teilnehmer in einem Test weniger als oder genau maximal 5 Punkte erreicht hat. In OpenOLAT sieht die Bedingung dann folgendermassen aus:

c) Bewertung
Bewertbare Kurselemente, für die eine Punktezahl oder ein Bestanden-Status im Editor konfiguriert wurde, können hier als Bedingung eingebunden werden.Beispiel: In einer Checkliste wurden weniger als 3 Punkte erreicht.
  • Bestanden
,
  • Punkte
d) Datum
Zum eingetragenen Datum (inkl. Uhrzeit) wird die Erinnerung zur nächst möglichen Sendezeit verschickt.Beispiel: 24.06.2015 16:30
e) Zugehörigkeit
Hier wird festgelegt an welche Kurs-Teilnehmer die Erinnerung geschickt wird.Beispiel: An alle Besitzer und Betreuer schicken.
  • Kursrolle
,
  • Gruppenteilnehmer
f) Benutzereigenschaft
 Auch hier wird der Empfänger festgelegt. Erinnerungen werden an jene Kursteilnehmer verschickt, die das ausgewählte Profilattribut besitzen.Beispiel: Benutzer aus der Stadt Zürich.


Sie können so viele Bedingungen kombinieren wie gewünscht. Es ist sicher sinnvoll sich zuvor Gedanken darüber zu machen wer unter welcher Bedingung zu welchem Zeitpunkt eine Erinnerung erhalten soll.

...