Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Eine weitere Möglichkeit Videos in OLAT Kursen einzubinden ist die Verwendung des Kursbausteins „Einzelne Seite“.

Im Kursbaustein "Einzelne Seite" steht Ihnen ein Editor zur Verfügung über den Sie auch Videos in eine HTML-Seite einbinden können. Im Tab "Seiteninhalt" können Sie den Editor öffnen und gelangen zum Button  „Video hinzufügen / editieren".


Für die Anzeige greift das Tool auf den in OpenOLAT integrierten Mediaplayer zurück, was einige Vorteile hat.
1. Der Player erkennt das Format selbst, solange die Video- und Audio-Daten richtig codiert sind.
2. Der Player erkennt, ob ein Benutzer mit einem HTML5-fähigen und Codec-kompatiblen mobile-Browser auf das Video zugreift. In dem Fall werden die Filme mit einem HTML5-Tag versehen und können problemlos auch auf iPad o.ä. angezeigt werden.

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Nutzung des in Einzelseiten verwendeten TinyMCE Plugins "Video hinzufügen / editieren" (Unterstützt FLV, MP4 mit h264 codiert, AAC).

Sie können Ihrer Mediendatei auch noch ein Startbild (Vorschau) hinzufügen.

Empfohlenes Format

In der Praxis hat sich der mp4 (oder MPEG-4) Container mit dem H.264 Video-Codec für Video und dem mp3 Audio-Codec für Audio etabliert. Aktuelle Versionen von Firefox, Chrome und Safari können solche Videos abspielen. 


Die folgenden Optionen stehen Ihnen zur Verfügung

Beschreibung
Video: Einbindung eines Videos mit spezifischer Codierung. 
Musik: Einbindung eines Audio-Files ohne Video. 
YouTube / Vimeo / Nanoo.tv: Einbindung eines Youtube / Vimeo / Nanoo.tv - Videos
http: Streaming mit Flash-Datei von einem Webserver
rtmp: Streaming mit Flash-Datei von einem speziellen Streaming-Server

Video (.FLV, .F4V, .MP4 und .M4V - h264 kodiert, .AAC sowie .M4A)

Diese Einstellung eignet sich für die Integration von Videos auf OpenOLAT am Besten. Als Container-Formate, d.h. die Formate die hochgeladen werden können, eignen sich die folgenden Kennzeichnungen:

Format Container

Bezeichnung des Containers

Beschreibung

.FLV

Flash Container

Flash-Videos mit Video und Audio, von Adobe definiert (Achtung: Flash Player muss aktiviert sein)

.F4V


Kein Container, sondern reines Video-Format ohne Audio, von Adobe definiert

.MP4

MPEG-4

MP4 Video- und Audioformat, von MPEG-Verbund definiert, verschiedene Codecs

.M4V

MPEG-4

MP4 Videoformat mit H.264 Videocodec und MP3 oder AAC Audiocodec; Format für iTunes

In das Adressfeld können Sie entweder den Link auf das Video direkt eingeben oder die Dateil entsprechend hochladen.

Um optimale Kompatibilität sicherzustellen sollte ein MPEG-4 Container mit H.264 Kodierung für Video und AAC oder MP3 Kodierung für Audio verwendet werden. Als Dateiendung stehen somit .mp4 oder .m4v zur Verfügung, wobei .m4v nicht von allen Geräten abgespielt werden kann. Von Flash Filmen wird abgeraten da diese auf vielen mobilen Geräten wie z.B. das iPad grundsätzlich nicht abspielbar sind.

Musik (.MP3) 

Bei der Einbindung von reinen Audio-Dateien stehen nur eingeschränkte Funktionen im Player zur Verfügung. Man kann starten, stoppen und hat eine Fortschrittsanzeige, Funktionen wie Vollbild fehlen hier. Im Feld „Adresse“ kann entweder ein Link auf ein mp3-File eingegeben werden oder man lädt eine Datei auf OpenOLAT hoch. Das Abspielen von mp3 Audiodateien ist auf allen gängigen Browsern problemlos. 

YouTube

YouTube Filme werden direkt verlinkt, d.h. die Auswahlbox für das Hochladen einer Datei wird hier nicht benötigt. Videos können mit dieser Konfiguration direkt integriert werden.


Benutzen Sie als "Adresse" einen direkten Link zu dem Video, erhältlich unter dem Link "Teilen"

Vimeo

Vimeo Videos werden in OpenOLAT ebenfalls direkt verlinkt. Unter "Adresse" geben Sie den Link des gewünschten Videos ein.


Einen direkten Link zum Vimeo-Video finden Sie unter dem Link "Share".

Nanoo.tv

Videos von der Plattform Nanoo.tv können direkt verlinkt werden. Für die Nutzung und Anzeige der Videos ist ein Nanoo.tv-Account notwendig.

Über die URL kann - unabhängig vom Browser - gesteuert werden, ob das Video sofort automatisch startet oder nicht. Dafür muss die URL hinter /link/ entsprechend angepasst werden.

  • automatisch starten mit "n": https://www.nanoo.tv/link/n/sdxpLoaC
  • manuell starten mit "v": https://www.nanoo.tv/link/v/sdxpLoaC
Die Einstellungen im Tab "Erweitert" funktionieren hier nicht.

http (pseudo) Streamingserver (nur .FLV)

Mit dieser Funktion können Flash-Filme im Format .flv integriert werden. Wenn die Filme am Ursprungsort richtig exportiert werden, enthalten sie eine Indexierung. Mit Hilfe dieses Inhaltsverzeichnisses kann man auch innerhalb des Films schnell an eine beliebige Stelle springen, der Film muss nicht erst komplett geladen werden. Es handelt sich dabei nicht um ein richtiges Streaming, bei diesem muss auch auf dem Server eine entsprechende Streaming-Software installiert sein muss.

In das Feld „Streamingserver“ muss die Adresse des Servers eingegeben werden. Unter „Adresse“ wird die Adresse des eigentlichen Films eingegeben.

Da mit dieser Variante der Einbettung die Inhalte nicht auf dem iPad und den meisten anderen mobilen Geräten angesehen werden können wird dieses Vorgehen nicht empfohlen. 

rtmp Streamingserver 

Mit dieser Funktion kann ein Flash Streaming-Server genutzt werden. Dabei wird ein spezielles Protokoll verwendet: RMTP - Real Time Messaging Protocol. Als Streaming-Server können verschiedene Produkte verwendet werden, z.B. das Akamai Netzwerk.

Dieses von Adobe entwickelte Protokoll ermöglicht die Übertragung des Videos vom Server zum Flash Player. Häufig kommt es bei dieser Variante aber zu Probleme mit Port-Einstellungen und Firewalls.

Da mit dieser Variante der Einbettung die Inhalte nicht auf dem iPad und den meisten anderen mobilen Geräten angesehen werden können wird dieses Vorgehen nicht empfohlen.

HTML5 Video 

OpenOLAT unterstützt auch HTML5 Videos welche in einer HTML Seite mit externen Werkzeugen eingebunden wurde. In diesem Fall muss der Autor selbst dafür sorgen, dass in dem HTML Tags verschiedene alternative Videoformate angegeben wurden (z.B. m4v und ogg) und diese allenfalls auch in unterschiedlichen Auflösungen in OpenOLAT abgelegt werden.

OpenOLAT unterstützt in diesem Fall das Pseudo-Streaming mittels Progressive Download bzw. Range-Requests.

  • No labels